7 Tipps, wie du mehr YouTube Klicks, Abonnenten & Umsatz bekommen wirst

7 Tipps, wie du mehr YouTube Klicks, Abonnenten und Umsatz bekommen wirst

Mit YouTube Videos erfolgreich sein

Es kann nicht hoch genug sein. Erfolgreich sein, heißt auch, dass sich die YouTube Klicks permanent erhöhen

Alle YouTuber (mich inbegriffen), die erfolgreich mit YouTube sein möchten (und am YouTube Partnerprogramm teilnehmen), verfolgen schlussendlich das selbe Ziel:

Mehr Klicks. Mehr Abonnenten. Mehr Umsatz.

Um mit YouTube Geld verdienen zu können gibt es jedoch ein paar Bedingungen, welche erfüllt werden müssen.

Die hochgeladenen Videos können erst monetarisiert werden, sobald die Teilnahme am YouTube Partnerprogramm (kurz YPP) erfolgreich abgeschlossen wurde. Erst wenn dieser Schritt erledigt ist, kannst du als YouTube Partner deine Videos monetarisieren und mit YouTube Geld verdienen. Außerdem müssen deine hochgeladenen Videos zur Monetarisierung freigeschalten werden. Erst dann kannst du mit deinen YouTube Videos bares Geld verdienen.

Mehr zu den YouTube Voraussetzungen und deren Monetarisierung habe ich für dich kompakt zusammengefasst.

Voraussetzungen für die Teilnahme am YouTube Partnerprogramm

Ich habe mich dazu entschlossen, ein separates YouTube Video zu den YouTube Partnerprogramm Änderungen für 2018 zu erstellen, welches neben den aktuellen Teilnahmevoraussetzungen auch meine persönliche Meinung enthält und du dir hier direkt anschauen kannst:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Natürlich gilt es auch, sich an die Richtlinien für hochgeladene YouTube Videos zu halten, da es sonst zu einer eingeschränkten oder gar unmöglichen Monetarisierung kommen kann.

Die YouTube Monetarisierung gliedert sich wie folgt:

  • Eingeschränkte Monetarisierung ($-Symbol ist orange markiert)
  • Uneingeschränkte Monetarisierung ($-Symbol ist grün markiert)
  • Keine Monetarisierung ($-Symbol ist schwarz und durchgestrichen markiert)

Das Ziel jedes Videos ist natürlich die uneingeschränkte Monetarisierung (grünes Dollar Symbol). Dadurch kannst du den maximalen Gewinn erwirtschaften.

Und wenn wir schon beim Gewinn sind: wie setzt sich der YouTube Umsatz auseinander? Hier die Auflösung:

  • 45% YouTube
  • 55% Videoproduzent (YouTube Creator)

Wie und wann erfolgt die YouTube Auszahlung?

Die monatlich stattfindende YouTube Auszahlung erfolgt lediglich mit einem verknüpften Google Adsense Konto. Die erwirtschafteten YouTube Einnahmen sind jeweils am 12. eines Monats im Google Adsense Konto sichtbar beziehungsweise werden mit dem vorhanden Adsense Einnahmen verrechnet.

Wird der Mindestauszahlungsbetrag von 70 Euro überschritten, kann eine Auszahlung erfolgen. Du erhältst eine separate Mail, sobald der Betrag seitens Google ausgezahlt wurde.

Aus der Erfahrung heraus ist der Betrag zwischen dem 21. und 23. auf deinem Konto. Da gab es bisher nie Probleme oder Verspätungen. Das kannst du auch sehr gut an meinen bisherigen Google Adsense Auszahlungen sehen:

Zwischen dem 21. und 23. des Monats erfolgt die Google Adsense Auszahlung (sofern mindestens 70 Euro generiert wurden und keine Zahlpause hinterlegt ist)

Jetzt wo du die wichtigsten Informationen und Voraussetzungen für das YPP kennst, wird es höchste Zeit den YouTube Boost zu zünden.

Mach deinen YouTube Kanal erfolgreich und wende diese (Sofort-) Tipps an:

Garantiert mehr YouTube Klicks, Abonnenten & Umsatz bekommen dank diesen 7 Boost Tipps

YouTube Tipp #1: Inhalte bereitstellen, die am meisten gesucht werden

YouTube Nutzer schauen sich am häufigsten diese Video-Kategorien an:

  • Musikvideos
  • Gameplay-Videos
  • Tipps & Tricks (How-to-Videos)
  • Lifehacks
  • Problem-Lösungen
  • Unboxing & Review Videos

Auch lustige Videos, die allgemein zum Spaß und zur Unterhaltung dienen, finden teils richtig guten Anklang.

Vor deiner geplanten Videoerstellung solltest du überlegen, ob dein Video überhaupt für die YouTube Nutzer relevant ist oder ob du eine andere Strategie anwenden solltest.

Orientiere dich am besten an den oben aufgeführten Video-Kategorien beziehungsweise Vorschlägen. Damit wirst du automatisch mehr Video-Aufrufe erzielen, als beispielsweise ein Video mit Nischenthema und entsprechend wenig Suchanfragen.

YouTube Tipp #2: Content ist King

Wichtig ist, dass dein Content absoluten Mehrwert für deinen Zuschauer darstellt!

Ob sich deine Abonnenten unterhalten fühlen, ob sie einen Nutzen aus deinem Video ziehen können oder oder oder – sorge mit deinem Video-Content für echten Mehrwert!

Deine Videos werden dadurch automatisch mehr geliked, kommentiert, geteilt und finden sich zudem in vielen Playlists wieder, was dir automatisch mehr Klicks, Abonnenten und Umsatz einfahren wird.

YouTube Tipp #3: Produziere so oft es geht!

Deine Abonnenten wollen regelmäßig neue Videos von dir sehen. Bekommen sie das nicht, werden deine Abonnenten nach und nach abspringen und sich wahrscheinlich an ähnlichen YouTube Kanälen orientieren und diese abonnieren.

Ein durchaus wichtiger Faktor ist deine YouTube Uploadfrequenz.

Viel hilft viel. Doch beachte:

Qualität vor Quantität!

Du hast im vorhergingen Tipp gelesen, wie wichtig und gut dein Content sein soll.

Es würde dir nichts bringen, wenn du massig Videos produzierst, die aber keinen Mehrwert darstellen, einfach nur schlecht sind und niemand sehen will.

Deine Video Uploadfrequenz wird dir entsprechend positiv sanktioniert. Du wirst es an einem besseren YouTube Ranking, mehr Views, eine stetig wachsende Abonnentenzahl sowie am steigenden Umsatz feststellen können.

YouTube Tipp #4: YouTube SEO Maßnahmen anwenden

SEO (Abkürzung für Search Engine Optimization – Suchmaschinenoptimierung) Maßnahmen sind in aller Munde. Aus gutem Grund!

Wie beim Bloggen auch, ist der umfassende Bereich der Suchmaschinenoptimierung unabdingbar, wenn man gut sichtbar platziert/auffindbar sein möchte.

Was viele YouTuber jedoch nicht wissen oder wahrhaben wollen: Hier gilt das Selbe!

Und das hier sind die wichtigsten YouTube SEO Maßnahmen:

Kenne und verwende die richtigen Keywords

Egal ob im Titel, in der Videobeschreibung, in Playlist-Namen oder in Tags: Kenne die notwendigen Schlagwörter (meist Keywords genannt) für dein Video.

Bereits vor der Video Veröffentlichung solltest du dir Gedanken über die wichtigsten Keywords machen.

Der Google Keywordsplanner, die YouTube oder Google Suggestabfrage, kostenlose Websites wie zum Beispiel KWFinder.com oder keywordtool.io geben dir wichtige Informationen über die Keywords von hoher Relevanz sowie entsprechend monatlichen Suchvolumen aus.

Das sieht dann zum Beispiel mit dem gratis KWFinder.com Tool so aus:

Kostenlose Keywordanalyse mit dem KWFinder Tool am Beispiel „Kondenswasser Fenster“

Wenn dir das nicht reicht kannst du natürlich auch auf Tools setzen, die deinen Geldbeutel belasten, dir aber dafür noch mehr Informationen bereitstellen, welche dir vielleicht noch schneller zum Erfolg verhelfen werden.

Jetzt, wo du die richtigen Keywords kennst, kannst und solltest du sie geschickt einsetzen. Zum Beispiel bei der YouTube Video Überschrift.

Erstelle grandiose Video Titel / Überschriften

Stell‘ dir vor, du nennst dein Video „Video 1“ oder ähnlich. Das ist leider nichtsaussagend. So wird dein Video garantiert niemand finden.

Es ist daher wichtig, dass du einen aussagekräftigen Titel wählst, der genau das beschreibt, was der Zuschauer zu sehen bekommen wird.

Nimm dir die Zeit und erstelle grandiose Video Überschriften.

Dem Thema Überschriften habe ich mich bereits umfangreich in meinem separaten Blog-Artikel gewidmet.

Dort gehe ich speziell darauf ein, was besondere Überschriften ausmachen und gebe dir wertvolle Tipps, wie du klickstarke Überschriften für deine YouTube Videos erstellen kannst.

Auch wenn der Inhalt mehr auf Blog-Überschriften zielt, kannst du diese Tipps einfach adaptieren und für dich und deine YouTube Video-Titel nutzen.

Eins gleich vorweg: Vorsicht vor Clickbait Überschriften!

Wenn du sogenannte Klickköder Überschriften verwendest, kann das ganz schnell nach hinten losgehen und dein Daumen runter Counter explodiert förmlich. Auch die Kommentare werden nicht erfreulich sein. Deine Abos werden mit Sicherheit nicht steigen – eher fallen sie sogar. Damit wirst du deinen Zuschauern -und dir natürlich auch- keine Freude bereiten.

Von daher mein Rat: Finger weg vom Clickbaiting!

Erstelle auffallende YouTube Thumbnail Bilder

Sobald du dein Video erfolgreich auf die Plattform hochgeladen hast erstellt YouTube automatisch Thumbnail Bilder für dein Video. Diese sind jedoch zufällig erstellt und sind in den meisten Fällen unpassend.

YouTube Vorschaubilder können jedoch deinen Video-Erfolg mit beeinflussen. Umso wichtiger, dass du beeindruckende und zugleich auffällige YouTube Vorschaubilder erstellen solltest.

Faktoren, die sich positiv auf dein YouTube-Thumbnail auswirken sind hauptsächlich folgende:

  • Text-Overlays (Schrift, Text)
  • Vorher-Nachher Bilder
  • Icons, Symbole, Emojis
  • Bilder, die Menschen mit bestimmter Mimik & Gestik zeigen

Ich selbst setze bei meinen YouTube Vorschaubildern vor allem auf Text-Overlays, wie zum Beispiel bei diesem Video:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Gute Thumbnails lassen sich nicht nur am PC oder Mac erstellen, sondern auch bequem am Tablet oder Smartphone. Dabei kannst du ebenfalls auf Software setzen, mit welcher du im Handumdrehen beeindruckende und auffällige YouTube Thumbnails erstellen kannst. Eine App beziehungsweise Software, die im Trend ist nennt sich Canva. Vielleicht machst du dich mit dieser Art Bildbearbeitung vertraut.

Erstelle und pflege deine YouTube Playlisten

Playlisten stehen bei YouTube hoch im Kurs. Daran wird sich meiner Meinung nach auch nichts ändern.

Falls du deine Videos noch nicht sortiert hast, solltest du das jetzt tun. Statt Ordner gibt es die sogenannten YouTube Playlists. Die sind nicht nur für dich und die Zuschauer praktisch, sondern ranken oftmals sehr gut.

Erstelle deine eigenen YouTube Playlisten und sortiere deine Videos nach Inhalten. Und wie du bereits gelernt hast, nutzt du auch hier relevante Keywords. Deine Playlisten heißen also nicht „Playlist 1“ oder ähnlich. So wie bei mir:

YouTube Playlisten erstellen und pflegen

Und was einst begonnen, solltest du auch pflegen.

Sobald du dich beispielsweise für neue Video-Kategorien und entsprechend Inhalten entscheiden wirst, solltest du immer die Playlisten im Hinterstübchen haben und bei Bedarf erstellen und bearbeiten.

Stelle eine adäquate Videobeschreibung bereit

Viele YouTuber unterschätzen die YouTube Videobeschreibung (Description) enorm.

Dabei stellt die YouTube Videobeschreibung unteranderem ein zentrales Element für dein Publikum und das YouTube Ranking dar.

Umso wichtiger, dass du dieses Element als YouTube Creator schätzen lernst und allgemein für deine Videos verwendest.

Folgende Aspekte kannst und solltest du für deine YouTube Videobeschreibung nutzen und integrieren:

  • 1,2 Zeilen
  • CTA (Call-to-Action)
  • Keyword-Text
  • Links
  • Weitere Hinweise
Eins Komma Zwei Zeilen? Bitte was? Klingt komisch, ist aber so! Es sind eben nicht zwei Zeilen, aber auch nicht eine, welche den so wichtigen ersten sichtbaren Textausschnitt ausmachen. Genau hier ist es enorm wichtig, relevante Keywords zu platzieren. Überlege also ganz genau, wie du mit der YouTube Videobeschreibung einleitest.
Mit der Call-to-Action, also der Handlungsaufforderung, solltest du dein Publikum dahin lenken, sich die komplette Videobeschreibung genauer anzusehen. Schreibe also bewusst einen Satz, der dem Publikum sagt, dass in der Videobeschreibung noch weitere wertvolle Details und Informationen bereitstehen und gelesen werden wollen. Und vielleicht auch erwähnen, warum sich das lohnen wird (wenn es passt).
Keywords. Keywords. Und nochmal Keywords. Auch wenn es nervig ist, aber versuche einen möglichst kurzen Keyword-Text in die Videobeschreibung einzusetzen. Dieser soll als inhaltliche Zusammenfassung dienen. Wie gesagt, versuche dich wirklich kurz zu halten. Deine Zuschauer wollen eher wenig Text lesen, sondern wollen hauptsächlich dein Video anschauen. Mit „kurz“ meine ich einen round about 200 Wörter SEO-Keyword-Text.
Du bist auf weiteren sozialen Kanälen, wie Facebook, Instagram, Snapchat und so weiter, unterwegs? Prima. Lass es doch dein Publikum wissen und füge deine relevanten Social Media Links in die Videobeschreibung ein. Damit gibst du deinem Publikum die Chance, sich mit dir weitergehend zu vernetzen.

Solltest du aktiv Affiliate Marketing betreiben kannst du natürlich auch relevante Links hierfür platzieren. Ich denke da beispielsweise an das Amazon Partnerprogramm. In fast allen Videos habe ich Links zu Amazon oder anderen Affiliate Plattformen platziert. Natürlich platziere ich nur Links zu Produkten oder ähnlich, wenn eine Relevanz vorliegt und dem Zuschauer weiterhilft oder mit hoher Wahrscheinlichkeit Interesse vorhanden sein wird. Bisher bin ich damit sehr zufrieden. Und meine Zuschauer anscheinend auch. Das sehe ich schließlich an den getätigten Bestellungen usw.

Du bietest eigene Produkte an? Merchandising Links kannst du natürlich auch platzieren. Deine Zuschauer werden sich freuen, wenn sie sehen, dass du diese Art „Zugehörigkeit“ mit anbietest.

Und klar, auch zu passenden Videos kannst du entsprechende Links in der Videobeschreibung setzen. Das macht natürlich Sinn.

Auch für Hinweise -jeglicher Art- kannst du die Videobeschreibung bestens nutzen. Ich denke da auch an rechtliche Hinweise oder allgemein Hinweise, die für deine Zuschauer von hoher Bedeutung sind.

Mit Emojis und Symbolen lassen sich solche Videobeschreibungen a) von anderen Beschreibungen abheben und b) „grafisch“ untermalen und sorgen vielmals für mehr Überblick, welche deinem Zuschauer zugutekommen.

Da so eine YouTube Videobeschreibung immer ähnlich aufgebaut ist und sich diverse Texte wiederholen, solltest du eine eigene Vorlage für deine YouTube Videobeschreibung erstellen, die du anschließend via copy & paste sorgenfrei für alle kommende Videobeschreibungen verwenden kannst.

Setze die richtigen Video Tags

Das Einsetzen von Video Tags hat einen entscheidenden Vorteil: Es hilft YouTube besser „verstehen“ zu können, was dein Video beinhaltet.

Vergibst du deinem YouTube Video passende Tags, kann YouTube deinen Video-Content besser einschätzen. Und das kann sich wiederum positiv auf dein YouTube Ranking auswirken.

Setze bewusst Keywords als Tags ein -gern auch Longtail-Keywords (Suchwortkombinationen)- um YouTube einen besseren Einblick zu geben, worum es konkret in deinem YouTube geht.

Ich setze ebenfalls eine relativ große Anzahl an relevanten Video Tags, weil ich denke, wenn mehr Tags vorhanden sind, kann YouTube besser „verstehen“, was mein Video tatsächlich beinhaltet.

Dabei setze ich bewusst Keywords und gern auch Longtail-Keywords ein. Das sieht dann beispielsweise so aus:

Setze passende Tags für dein YouTube Video

YouTube Tipp #5: Analysiere regelmäßig deine YouTube Videos

Werte aus und optimiere. Regelmäßig!

Kennst du deine Zuschauer eigentlich? Weißt du, welche Zielgruppe hauptsächlich deine Videos anschaut?

Fragen über Fragen, die du dir eventuell noch gar nicht gestellt hast. Umso wichtiger ist dieser Tipp für dich.

Es ist von hoher Bedeutung, deine Zuschauer und damit deine Zielgruppe zu analysieren und sie besser zu kennen.

Der größte Vorteil für dich: Du kannst deine Videos genauer auf deine Zielgruppe abstimmen! Und das kommt natürlich deinem Publikum und deinen Abonnenten zugute.

YouTube selbst sammelt die wertvollsten Informationen und stellt sie dir teils grafisch in deinem YouTube Konto bereit. Klicke in der YouTube Navigation auf den Reiter Analytics und mache dich mit dem Tool vertraut. Du musst dich lediglich um die korrekte Auswertung kümmern und entsprechend Optimierungen vornehmen.
Mit YouTube Analytics kannst du deine Videos exakt auswerten und entsprechend optimieren

Relevante Fragen, welche du dir nach dem Analysieren der seitens YouTube erhobenen Daten stellen solltest sind zum Beispiel:

  • Wie sieht meine YouTube Zielgruppe (Alter, Geschlecht, Herkunft usw.) aus?
  • Ab welchem Moment springen die meisten Zuschauer bei meinen Videos ab?
  • Welche Videos kommen allgemein am besten bei meinem Publikum an?
  • Wann werden meine Videos am meisten angeschaut?

YouTube Analytics ist meiner Meinung nach ein mächtiges Tool, welches du unbedingt verwenden solltest. Am besten kontinuierlich.

Wende deine Erkenntnisse an und führe bei Bedarf Optimierungen durch.

YouTube Tipp #6: YouTube Einstellungen/Features nutzen & optimieren

Auch die YouTube Plattform selbst bietet dir sehr effektive Features, wie du noch mehr Klicks, Abonnenten und Umsatz bekommen wirst.

Darunter folgende:

YouTube Abspann & Infokarten clever einsetzen

YouTube Abspann & Anmerkungen sowie YouTube Infokarten clever nutzen

Mit dem YouTube Abspann und den YouTube Infokarten kannst du deine Zuschauer konkret auf neu-veröffentlichte oder dazu passende Videos hinweisen. Doch damit nicht genug.

Du kannst diese Features auch bestens nutzen, um beispielsweise auf das Kanal-Abonnement hinweisen zu können.

Manche Zuschauer muss man konkret hinweisen und auffordern, den YouTube Kanal zu abonnieren. Doch das soll kein Zwang oder gar Abo Bettelei sein (bitte nicht falsch verstehen), jedoch gibt es Menschen, die einfach gesagt erinnert werden wollen. Sie würden es ansonsten vielleicht vergessen obwohl sie es gar vorhatten.

Auch YouTube Playlisten oder Links (zum eigenen Blog) lassen sich optimal mit dem YouTube Abspann und den Infokarten verwenden.

Die YouTube Infokarten haben ein weiteres tolles Feature, welches du in Bezug Nutzer-Interaktion unbedingt testen solltest: die Abstimmung.

Erstelle eine passende Abstimmung und erzeuge automatisch eine Interaktion mit dem Zuschauer. Dies kommt in den meisten Fällen sehr gut an. Und das wirkt sich natürlich positiv auf dein Video aus – entsprechend werden solche Signale auch seitens YouTube wahrgenommen und das könnte sich wieder im YouTube Ranking bemerkbar machen.

Probier’ es aus und sorge automatisch für eine Interaktion mit den Zuschauern.

YouTube Kanal Abo Link teilen

Deine Freunde, Bekannte etc. wissen vielleicht von deinem YouTube Kanal, aber haben noch gar nicht auf den abonnieren Button geklickt?

Ein Grund mehr, deinen individuellen YouTube Kanal Abo Link zu streuen.

Um den personalisierten YouTube Abo Link erstellen zu können, kannst du einfach meinen verwenden und diesen an deinen YouTube Kanal anpassen. Meiner lautet wie folgt:

https://www.youtube.com/subscription_center?add_user=godlikenews

Statt „godlikenews“ verwendest du bitte deinen YouTube Kanal-Namen. Natürliche ohne Anführungszeichen.

Sobald du diesen Link an einem Freund oder Bekannten sendest und dieser ihn anklickt, sollte automatisch die Fragestellung aufpoppen, ob die Person tatsächlich den YouTube Kanal abonnieren möchte. Das sieht so aus:

YouTube Kanal Abo Link mit Fragestellung, ob man den YouTube Kanal abonnieren möchte oder nicht

Einfacher geht’s wirklich nicht.

YouTube angesagte & beliebte Kanäle verwenden

Unbedingt Beliebte YouTube Kanäle aktivieren. Gerne auch Angesagte Kanäle Box bearbeiten/hinzufügen

Überprüfe zunächst, ob die „Beliebte Kanäle“ Box aktiviert ist oder nicht. Falls nicht, solltest du sie unbedingt aktivieren. Warum? Das beschreibt YouTube folgendermaßen:

Wenn dies nicht angezeigt wird, kann dein Kanal nicht auf anderen Kanalseiten überall auf YouTube empfohlen werden.

Die Schlussfolgerung: auf keinen Fall deaktivieren. Du möchtest schließlich, das dein Kanal anderen Zuschauern ebenfalls empfohlen wird.

Über der Box „Beliebte Kanäle” findest du die sogenannte „Angesagte Kanäle“ Box. Diese Box erlaubt es dir a) den Abschnittstitel zu ändern und b) YouTube Kanäle zu bearbeiten oder gar andere YouTube Kanäle hinzuzufügen.

Solltest du also befreundete YouTube Kanäle besitzen, so könnt ihr euch beispielsweise gegenseitig verlinken. Nicht nur die gegenseitige Unterstützung ist möglich, sondern auch eigene YouTube Werbung. Wenn du zum Beispiel mehrere YouTube Kanäle betreiben solltest, kannst du diese Box ebenfalls dafür nutzen.

Dieses Feature hat schon so manchen YouTube Kanal einen ordentlichen Boost gegeben.

YouTube Community einbeziehen

Mach‘ deine YouTube Videos mehrsprachig/international, indem du die YouTube Community um Communitybeiträge & Übersetzungen bittest

Englisch ist die Weltsprache schlechthin. Doch auch Französisch, Russisch, Spanisch und so weiter sollte man nicht unterschätzen.

Dabei wäre es doch richtig genial, wenn die hochgeladenen Videos für jedermann –sprich international– geeignet wären! Dank der YouTube Community ist das sogar möglich!

Diese kann übersetzte Titel, Beschreibungen sowie Untertitel für deine hochgeladenen Videos erstellen und verhilft dir dabei, ein größeres Publikum anzusprechen.

Mit der Funktion „Communitybeiträge für alle Videos auf deinem Kanal aktivieren oder deaktivieren“ lassen sich innerhalb Sekunden, alle von dir bereits hochgeladenen Videos, aktivieren.

Anschließend musst du lediglich die Untertitel in der Originalsprache für deine hochgeladenen Videos bereitstellen. Erst dann kann die YouTube Community mitwirken und dir Übersetzungen liefern.

Noch mehr Informationen und Details zum Thema YouTube Communitybeiträge aktivieren und verwalten findest du im Google Support Blog.

YouTube Tipp #7: Mach‘ aus deinem Kanal eine Marke

Sorge dafür, dass deine Videos bei den YouTube Usern im Kopf bleiben!

Du musst also weiterdenken. Es ist nicht nur so, dass dein Content erstklassig sein sollte, sondern auch das Gesamtpaket sollte stimmig sein.

Erstelle beispielsweise ein YouTube Intro und Outro, wo die Zuschauer nach wenigen Sekunden wissen, dass es sich um deinen YouTube Kanal handelt. Zum Thema Video Intro und Outro habe ich bereits ein passendes Video online, wo ich dir wertvolle Aspekte an die Hand gebe und ich dir zeige, wie du mit dem iMac und iMovie einen einfachen, aber durchaus tollen Intro und Outro selber machen kann.

Setze dein Logo (oder deinen Namen) in Szene und binde es via Wasserzeichen in all‘ deine Video Uploads ein. YouTube selbst bietet dafür ein einfaches Feature an. Andernfalls kannst du dein Logo während der Videobearbeitung integrieren. Wie das mit der Software iMovie und dem iMac geht, zeige ich dir hier im Video:

Sorge dafür, dass sich dein (YouTube) Name oder dein Logo förmlich in die Köpfe einbrennt.

Das ist Branding pur, welches deinen Bekanntheitsgrad stabilisieren und verbessern wird.

Setze diese YouTube Tipps in die Tat um und du wirst erste Erfolge in naher Zukunft feststellen können. Du wirst nach und nach mehr YouTube Klicks, Abonnenten sowie Umsatz bekommen. Etwas Geduld, Disziplin und harte Arbeit werden sich auszahlen.

Top YouTube Tipps im Überblick: Checkliste für Schnellleser

Der Artikel ist relativ umfangreich, sodass du aus der nachfolgenden Checkliste noch schneller schöpfen kannst:

  • Geld verdienen mit YouTube: Qualifiziere und melde dich beim YPP an
  • Setze deinen Video-Fokus auf Inhalte, die am meisten gesucht werden
  • Sorge mit deinen YouTube Videos für Mehrwert
  • Produziere regelmäßig neue YouTube Videos
  • Wende YouTube SEO Maßnahmen
  • Analysiere regelmäßig deine YouTube Videos und optimiere bei Bedarf
  • Nutze möglichst alle YouTube Einstellungen & Features
  • Vermarkte dich/deinen YouTube Kanal

Sollten Fragen auftauchen, kannst du im jeweiligen Abschnitt (siehe weiter oben) bequem nachlesen, die Tipps ausführlicher verstehen, verinnerlichen und schließlich in die Praxis umsetzen.

Fazit

Jetzt alle Tipps anwenden und den YouTube Boost zünden!

Schreibe dir jetzt realistische Nah- und Fernziele auf, halte daran fest und setze diese nach und nach um! Du hast es in der Hand. Wende die oben aufgeführten YouTube Tipps an, um mehr YouTube Views, Abonnenten und Umsatz generieren zu können. Auch wenn das Umsetzen der Tipps einige Zeit in Anspruch nehmen wird -und das wird es tatsächlich- wirst du nach kurzer Zeit merken, dass sich die investierte Zeit gelohnt hat. Und das dauerhaft. Versprochen!

Ich wünsche dir maximalen Erfolg beim Umsetzen meiner oben aufgeführten YouTube Tipps und entsprechend mehr Klicks und Abonnenten für deinen YouTube Kanal. Und natürlich auch mehr Umsatz, solltest du am YouTube Partnerprogramm teilnehmen.

Du hast weitere Fragen zum Thema? Nur keine Scheu! Ich freue mich auf deinen Kommentar. Und falls du selbst noch einen brandheißen YouTube Tipp haben solltest, wie man mehr YouTube Klicks, Abonnenten und Umsatz bekommen kann – dann her‘ damit!

Du hast meine Tipps umgesetzt und konntest bereits Erfolge verzeichnen? Das freut mich natürlich für dich. Sehr gern kannst du mit mir deine Freude sowie deine erreichten Meilensteine teilen. Hinterlasse jetzt einen Kommentar.

Über GodLikeNews

Hey, ich bin José, ich bin 32 Jahre jung, wohne in der Kulturstadt Weimar und bin Betreiber des Multi-Themen-Blog's GodLikeNews. Ich bin Blogger aus Leidenschaft, schreibe über "Gott und die Welt" - sprich über alle Themen die für mich und dich relevant und interessant sind bzw. sein können, sodass sich unteranderem viele Tipps, Tricks, Erfahrungen und Tests in meinen Artikeln wiederfinden. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen meiner Artikel.

Sei Schlau, lies weiter

French Press Kaffee Zubereitung | Ultimative Anleitung & Tipps

French Press Kaffee richtig/perfekt zubereiten: wie geht das? Es darf auch mal gern der schnelle …

2 Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für Deinen umfangreichen Artikel! Für uns und unseren kleinen Youtube sehr wertvoll. Hab ihn mir gleich mal als Lesezeichen gespeichert :)

  2. Vielen Dank!
    Dein Artikel hilft mir gerade sehr weiter, denn ich will YouTube schon länger in mein Online Business integrieren, da das Potenzial laut vielen Marketern sehr groß sein soll.
    Bisher hatte ich keinen richtigen Zugang zu dem Thema gefunden, aber ich glaube, dass ich mit deinem Beitrag einen guten Leitfaden für den Einstieg in der Hand habe :)
    LG Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner