Home / Gesundheit / Ernährung / Schlank an Weihnachten: Wie du ohne Winterspeck durch die Festtage kommst

Schlank an Weihnachten: Wie du ohne Winterspeck durch die Festtage kommst

Diesmal kein Winterspeck! Nutze diese Tipps. um dein Gewicht über Weihnachten halten zu können

Schlank an Weihnachten

Spätestens Ende November öffnen Deutschlands Weihnachtsmärkte. So beispielsweise auch der Weihnachtsmarkt in Weimar.

Weimarer Weihnacht

Die ganze Stadt duftet nach Zimt, Zucker, gebratenen Mandeln. Der Glühwein lockt von den Weihnachtsmärkten und der frische Keksgeruch erfüllt unsere Küchen.

In keinem Monat wird unsere Disziplin so hart auf die Probe gestellt, wie im Dezember.

Schnell bringen wir ein paar Kilo mehr auf die Waage.

Was sich leicht auf den Hüften ansetzt, geht leider nicht immer so einfach herunter.

Wie du ohne Verzicht dein Gewicht halten kannst, erfährst du jetzt.

Jeden Bissen genießen

Genießen statt „reinhauen“

Wenn man mit der Keksdose vor dem Fernseher sitzt, passiert es schnell, dass man viel mehr isst, als man tatsächlich wollte.

Auch beim gemütlichen Beisammensein mit Freunden, verschwinden schnell mehrere Hände voller Kekse im Bauch, ohne dass man darüber nachdenkt.

Als Gegenmaßnahme kann man die ausgewählten Lieblingskekse auf einen kleinen Dessertteller auflegen und sie bewusst genießen. Praktisch einteilen.

Bei der Wahl der Süßigkeiten sollte man auf buttrige Kekse aus Mürbteig (zum Beispiel Spekulatius) verzichten und stattdessen auf fettarme Lebkuchen zurückgreifen.

Natürlich gilt bei allen Leckereien die Devise:

Nur mit Maß und 100% Genuss!

Winterliche Geschmäcke ohne Kalorien

Mit Weihnachten verbinden wir nicht nur Kekse und Kuchen. Auch Aromen von Orangen, Nüssen und Maronen stillen die festlichen Gelüste und lassen winterliche Stimmung aufkommen.

Tees mit Zimt, Gewürznelken und Ingwer regen zusätzlich den Stoffwechsel an.

Bei Gusto nach Süßem helfen Trockenfrüchte wie Datteln und Rosinen. Diese sollten auf Grund ihres hohen Kaloriengehalts nur in kleinen Mengen gegessen werden – sind aber deutlich gesünder als Kekse mit raffiniertem Zucker und Weißmehl.

Nicht den Sport vergessen

In der kalten Jahreszeit ist es oft schwer, den eigenen Schweinehund zu überwinden und sich in dem frostigen Wetter zu bewegen.

Eine morgendliche Laufrunde bringt jedoch den Kreislauf in Schwung und wird deine Fettverbrennung ankurbeln.

Auch ein einstündiger Spaziergang verbrennt bis zu 280kcal.

Wer den Kalorienverbrauch noch erhöhen möchte, kann Nordic Walking ausprobieren oder einfach flotter gehen.

Eine Woche Ski- und Snowboardurlaub trainiert den Körper ungemein. Klar, das eine oder andere blaue Fleck verbrennt zwar keine Kalorien, gehört aber irgendwie zum Ski- und Snowboardurlaub dazu. Vor allem wenn man das erste Mal auf die Piste geht.

In einer Stunde kann man dabei ganze 450kcal verbrennen.

Da darf es auf der Skihütte auch mal ein Germknödel oder Kaiserschmarren sein.

Und auch Zuhause darf jederzeit trainiert werden. Hier eignen sich besonders Fitnessübungen, die viele Muskeln und Muskelgruppen beanspruchen.

Sparsam Fleisch essen

Wer in der Weihnachtszeit auf Fleisch verzichtet, erleichtert nicht nur den Gang auf die Waage sondern auch sein Gewissen.

Fettreiche Fleischsorten wie Gans und Schwein sind zu Weihnachten besonders beliebt. Klar, Fett ist und bleibt nunmal ein Geschmacksträger.

Den leckeren Gemüsebeilagen wird oft viel zu wenig Beachtung geschenkt.

Wer auf der Weihnachtsfeier einfach mal das Fleisch weglässt, spart eine Menge Kalorien und fühlt sich weniger vollgegessen.

Keine Sorge – für Sportfreunde gibt es genügend vegetarische Eiweißquellen.

Selbst auf vegane Ernährung setzen viele Athleten wie Fußballer Jermain Defoe von den Tottenham Hotspur, welche auch in den Live-Sportwetten der englischen Premier League ganz vorne mitspielen.

Fazit

Es geht auch ohne Winterspeck!

Kleine Sünden darf und sollte sich jeder erlauben, ansonsten verlässt einen spätestens am zweiten Adventsonntag jegliche Zurückhaltung und die Nachweihnachtszeit wird zum Diät-Alptraum. Ein paar Kekse pro Tag kannst du mit langen Spaziergängen, einer Laufrunde oder einem Skitag ganz einfach wieder abtrainieren. Hier lohnt es sich auf fettarme Alternativen wie Lebkuchen und fleischlose Kost zu setzen. Wer sich in der Weihnachtszeit mit Maß und Ziel ernährt, braucht fürs neue Jahr auch gar keine Diät-Vorsätze.

Und jetzt bist du gefragt.

Wie sieht bei dir die Weihnachtszeit aus? Hält sich der geplante Kalorienüberschuss in Grenzen oder musst du zugeben, dass ordentlich zugelangt wird? Wenn ja, wann kommt der Winterspeck wieder weg? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Über GodLikeNews

Hey, mein Name ist José, ich bin 26 Jahre jung, wohne in der Kulturstadt Weimar und bin Betreiber des Multi-Themen-Blog's GodLikeNews. Ich bin Blogger aus Leidenschaft, schreibe über Gott und die Welt - sprich über alle Themen die für mich und dich interessant sind bzw. sein können - sodass sich unteranderem viele Tipps, Tricks, Erfahrungen und Tests in meinen Artikeln wiederfinden.In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen meiner Artikel.

Sei Schlau, lies weiter

Power Food – Mehr Energie im Job

Power Food – Mehr Energie im Job In einigen Jobs sind tagtäglich Höchstleistung und anhaltende …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.