Baby zahnt: Tipps & Hilfe, wenn beim Baby Zähne einschießen

Baby zahnt: Tipps & Hilfe, wenn beim Baby Zähne einschießen

Was tun, wenn beim Baby die Zähne einschießen?

Im folgenden Artikel möchte ich dir meine gesammelten Tipps, Tricks und Erfahrungen an die Hand geben, die dir -oder besser gesagt deinem Baby- (sofort) helfen sollen, wenn die ersten Zähne einschießen und dein Baby zahnt.

Welche Zähne kommen beim Baby zuerst?

Reihenfolge der Zähne beim Baby

Baby zahnt: Baby ist 10 Monate alt und hat 8 Zähne

Interessant ist die Reihenfolge, wann und wo die ersten Baby Zähne einschießen. Bilder und weitere Informationen -in Bezug Reihenfolge der Zähne beim Baby– werden auf der Website von babycenter gut, kompakt gezeigt und beschrieben. Es ist von Vorteil, wenn du grob die Reihenfolge der kommenden Beißerchen kennst.

Zuvor stellt sich aber die wichtige Frage:

Woran erkenne ich überhaupt, dass mein Baby zahnt beziehungsweise die ersten Zähnchen durchbrechen?

Baby zahnt: Mögliche Symptome im Überblick (Liste)

Es gibt teils sichere Symptome (Anzeichen), die dir verraten, ob bei deinem Baby die ersten Zähne durchbrechen oder nicht. Darunter folgende:

  • Vermehrtes Stillbedürfnis
  • Besonders kuschelbedürftig (Bedürfnis nach Nähe)
  • Appetitlosigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Erhöhte Unruhe (dein Baby quengelt mehr als sonst)
  • Gerötete Wangen/Backen (oftmals einseitig)
  • Geschwollenes/Gerötetes Zahnfleisch (Baby reibt oft am Zahnfleisch)
  • Vermehrter Speichelfluss (häufiges sabbern)
  • Starker Kaudrang (Baby nimmt alles in den Mund und kaut darauf herum)
  • Erhöhte Temperatur (Fieber bzw. subfebrile Temperatur)
  • Phänomen sehr dünner bis breiiger Stuhlgang (Durchfall)

Je mehr Symptome zutreffen, desto sicherer kannst du sein, dass dein Baby zahnt. Bei meiner Tochter traten tatsächlich viele Symptome auf, sodass ich mir schon sehr sicher sein konnte, dass die ersten Zähne einschießen. Aber:

Trotzdem macht man sich als Eltern sorgen und denkt darüber nach, ob das Baby zahnt oder ob es vielleicht doch krank ist.

Baby zahnt oder doch krank?

Ist mein Baby krank oder zahnt es?

Es gibt teils sehr sichere Symptome, die dir aufzeigen, dass dein Baby zahnt.

Die letzten beiden Anzeichen in meiner Liste (siehe weiter oben) sehe ich nicht als sichere Symptome an und können statt dem Zahnen beispielsweise auf einen Infekt hinweisen.

Daher mein Tipp beziehungsweise Empfehlung an dich:

Hilfe und Unterstützung durch den Kinderarzt! Sollte bei deinem Baby das Phänomen Durchfall länger auftreten und/oder die Temperatur über 38° Celsius klettern, empfehle ich den Gang zum Kinderarzt. Bitte nicht länger warten! Jegliche Vermutungen oder Unsicherheiten können und sollten mit dem Kinderarzt abgeklärt werden. Dieser wird neben der Anamnese und Inspektion eine adäquate Behandlung und Beratung vornehmen.

Jetzt, wo du genau weißt, dass dein Baby zahnt, kannst du für sanfte Hilfe sorgen und dein Baby beim Zahnen unterstützen.

Wie ich das gemacht habe, welche Tipps und welche Hilfestellungen tatsächlich wirken, kannst du nachfolgend lesen und selbst umsetzen.

Los gehts.

10 effektive Tipps, wie du dein Baby beim Zahnen unterstützen kannst

Du kannst tatsächlich aktiv sein und deinem Baby Hilfe beim Zahnen anbieten.

Ich habe meinem Baby folgende Hilfestellungen gegeben, die (teils) sehr gut angenommen wurden und die schlussendlich auch die Schmerzen lindern:

Baby zahnt – Tipp #1: Kuscheln & Nähe oder anders gesagt „Ich bin für dich da!“

Zeig‘ deinem Baby, dass es (auch in dieser schwierigen Situation) nicht alleine ist.

Wie wäre es beispielsweise mit einer zusätzlichen Kuscheleinheit?

Dein Baby wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das Angebot annehmen und diesen Moment sehr genießen. Vor allem in solch einer Situation, wie dem Zahnen.

Selbst dem Baby erklären, was da gerade passiert kann wahre Wunder bewirken. Worte wie zum Beispiel „Ich bin für dich da!“ werden dem Baby in einer besonderen Art und Weise weiterhelfen.

Auch in Punkto Unruhe und quengeln wird sich dieser Tipp besonders positiv auswirken.

Baby zahnt – Tipp #2: Coole Sache! Kühle Beißringe und co.

Der Drang nach dem Beißen und kauen bin ich meiner Tochter sehr oft entgegen gekommen, indem ich gekühlte Beißringe, eingefrorene Nuckel und nasse Waschlappen bereitgestellt habe.

Wichtig: Hygiene beachten!

Das sieht dann zum Beispiel so aus:

Dieser Tipp bringt gleich zwei Vorteile mit: Erstens, das Zahnfleisch wird gekühlt und zweitens wird das Zahnfleisch gleichzeitig massiert.

Das wird deinem Baby gut tun und kann entsprechend auch die Schmerzen lindern.

Baby zahnt – Tipp #3: Kauen auf der Veilchenwurzel

Ein altbewährtes Hausmittel ist die sogenannte Veilchenwurzel.

Dieses pflanzliche Arzneimittel wird sehr gern von Hebammen empfohlen, da es auf natürliche Weise das Baby beim Zahnen unterstützen und es außerdem schmerzlindernd sein soll.

Dabei sind die Meinungen zwecks der Wirkung sehr gespalten. Viele schwören auf die Veilchenwurzel, für viele andere ist reine Geldverschwendung.

Und meine Meinung? Meine Tochter hat die Veilchenwurzel nur wenige mal genutzt, bis sie die Wurzel sogar komplett abgelehnt hatte. Daher kann ich keine konkrete Empfehlung aussprechen.

Hier hilft lediglich ein Test. Sehr gerne kannst du deinem Baby eine Veilchenwurzel mit Schnullerkette* oder Baumwollkordel anbieten.

Da es die Veilchenwurzel unteranderem mit Kordel gibt, ist hierbei besondere Vorsicht geboten und sollte dem Baby lediglich unter Aufsicht angeboten werden, da es sich mit der Kordel würgen könnte. Vorsicht ist ebenfalls geboten, sobald beim Baby bereits erste Zähne durchgebrochen sind, da kleine Stücke dieser Wurzel verschluckt werden könnten.

Baby zahnt – Tipp #4: Stillen: Mamas Brust bitte!

Dieser Tipp obliegt lediglich der Mutter des Babys.

Ich als Papa konnte wahrnehmen, dass meine Tochter vermehrt an Mamas Brust wollte, sobald das Zahnen wieder Schmerzen bereitet hat. Das war zumindest stets mein Eindruck. Ob es tatsächlich das Zahnen war, kann ich natürlich schlecht beurteilen.

Fakt ist: Das Stillen hat gewirkt beziehungsweise setzte jeweils eine sofortige Beruhigung beim Baby ein. Alleine dieser Aspekt ist sehr wertvoll.

Ein Hoch auf das Stillen! Es ist und bleibt eben das Beste fürs Baby – egal ob Hunger, Durst, Krankheit und eben das Zahnen.

Baby zahnt – Tipp #5: Akupressur (Fußreflexzonenmassage)

Wenn dein Baby zahnt und du die Schmerzen lindern möchtest, kannst du eine Akupressur (Fußreflexzonenmassage) anwenden

Eher weniger bekannt ist die sogenannte Akupressur beim Zahnen, die vielleicht besser als Fußreflexzonenmassage bekannt ist. Das sagt dir auch nichts? Lass‘ es mich kurz erklären:

Ziel der Akupressur (Fußreflexzonenmassage) ist es, regelmäßig die Zehenkuppen des Baby zu massieren, da dort die Reflexzonen der Zahnleisten liegen und durch diese Massage die Zahnungsbeschwerden beim Baby gelindert werden sollen.

So die Theorie.

Über die Wirkung kann ich dir leider keine Auskunft geben, da mein Baby nie stillhalten und ich es somit erst gar nicht wirklich testen konnte. Strampeln war in diesem Falle mehr angesagt, als alles andere.

Aufjedenfall kannst und solltest du diese Methode gern bei deinem Baby versuchen. Hier würde ich mich besonders über deine gesammelten Erfahrungen freuen. Schreib‘ mir bitte unbedingt einen Kommentar.

Baby zahnt – Tipp #6: Wangenmassage

Und noch eine Massage.

Die Wangenmassage durfte ich -im Gegensatz zur Fußreflexzonenmassage- sehr häufig bei meinem Baby anwenden.

Die Anwendung ist dabei super einfach. In Kombination mit einem Zahnungsöl* kannst du die Wangen auf Höhe der Zahnleiste für wenige Minuten sanft massieren.

Regelmäßig angewandt, stellt die Wangenmassage eine gute Alternative bei Zahnungsbeschwerden dar.

Baby zahnt – Tipp #7: Mundgel / Zahngel

Natürlich gibt es bei Zahnungsbeschwerden auch etwas, was man direkt auf gereiztes Zahnfleisch schmieren kann. Die Rede ist vom sogenannten Mundgel oder auch gern Zahngel.

Ein gutes Zahngel sollte wenn möglich vor allem diese Eigenschaften aufweisen:

  • Alkoholfrei (höchstens Spuren von Alkohol)
  • Zuckerfrei
  • Kühlt
  • Beruhigt
  • Pflegt
  • Schützt

Etabliert und somit in aller Munde ist vor allem das Osa-Pflanzen-Zahngel*, welche auch die eben genannten Eigenschaften mitbringt.

Ebenfalls sehr empfehlenswert.

Weiter zum nächsten Tipp. Achja, wir bleiben gleich mal bei Osanit & Osa.

Baby zahnt – Tipp #8: Homöopathische Streukügelchen (Globuli)

 

Wenn ich eine Top 3 Liste hier aufführen würde, so wären die Osanit Streukügelchen (Globuli)* mindestens in den Top 3 gelandet, wenn es um Zahnungsbeschwerden beim Baby geht.

Mein Baby hat die förmlich geliebt! Vielleicht auch, weil es ihr tatsächlich geholfen hat?

Fakt ist: Nach jeder Osanit Globuli Gabe beziehungsweise Anwendung war erstmal Ruhe. Schluss mit schreien, weinen und Unruhe.

Ich hatte jedesmal das Gefühl, dass diese homöopathischen Streukügelchen wahre Wunder vollbracht hatten.

Absolut empfehlenswert!

Auf gehts zum vorletzten Tipp.

Wir bleiben übrigens im „natürliche Hilfe“-Bereich.

Baby zahnt – Tipp #9: Tee!

Aus der Kraft der Natur schöpfen! Kamillentee – ein absolutes must-have im Teeschrank!

Wo hilft Tee eigentlich nicht?

Auch beim Zahnen kann Tee -vor allem (ungesüßter) Kamillentee und Salbeitee- auf natürliche Weise dein Baby unterstützen.

Du kannst den Tee in ein Fläschchen abfüllen und entsprechend zum Trinken anbieten (bitte auf Temperatur achten!).

Eine weitere Möglichkeit ist beispielsweise die Anwendung mittels Wattestäbchen. Damit kannst du -vorausgesetzt dein Baby lässt es problemlos zu- den jeweiligen Tee auf das schmerzende Zahnfleisch sanft auftragen. Bitte achte hier ebenfalls auf die Temperatur!

Baby zahnt – Tipp #10: Schmerzlindernde Zäpfchen

Unter (starken) Schmerzen muss und brauch dein Baby nicht leiden!

Bei mäßigen bis starken Schmerzen spricht ehrlich gesagt nichts gegen die Verabreichung von Zäpfchen, die den Schmerz schnell lindern können.

Ich denke da in erster Linie an den Wirkstoff Ibuprofen und Paracetamol, wie hier auf meinem Bild zu sehen:

Rektale Zäpfchen mit dem Wirkstoff Ibuprofen / Paracetamol, die die Schmerzen schnell lindern können

Diese Möglichkeit sollte jedoch zwingend mit dem Kinderarzt besprochen werden. Der Kinderarzt wird dich dahingehend bestens beraten und dir für dein Baby die passenden Zäpfchen verschreiben.

Kleiner Tipp mit großer Wirkung: Dir ist sicherlich bewusst, dass solch ein Zäpfchen rektal eingeführt wird, aber wusstest du, dass die Tiefe beim Einführen des Zäpfchen ebenfalls relevant ist? Führe das Zäpfchen nicht zu tief ein! Damit stellst du sicher, dass der Wirkstoff in den großen Körperkreislauf gelangt. Der Wirkstoff kann dadurch schneller aufgenommen und entsprechend auch schneller im Körper wirken.

Unglaublich, wie viel man doch für sein kleines Baby tun kann oder?

Und weil es gar nicht mal wenig Text ist, habe ich für die Schnellleser unter uns eine passende Liste parat:

Baby zahnt: Tipps & Hilfe für Schnellleser (Liste)

Für die Schnellleser habe ich speziell eine kompakte Liste mit allen hilfreichen Tipps und Tricks erstellt, die teils sofort umgesetzt werden können, sobald das Baby zahnt beziehungsweise die ersten Baby Zähne einschießen:

  • Sei entspannt!
  • Erkläre deinem Baby die (schwierige) Situation
  • Zeige und sage deinem Baby, dass du da auch in dieser Situation da bist (erzählen, kuscheln usw.)
  • Kühlmöglichkeiten (Beißringe, Waschlappen, eingefrorene Nuckel usw.)
  • Veilchenwurzel
  • Stillen
  • Akupressur (Fußreflexzonenmassage)
  • Wangenmassage
  • Mundgel / Zahngel
  • Streukügelchen (Globuli)
  • (Ungesüßter) Kamillentee/Salbeitee
  • Schmerzlindernde Arzneimittel

Babys erste Zähne: Zähne putzen, ab dem ersten Zahn!

Es ist enorm wichtig, die ersten Baby Zähne richtig zu putzen & zu pflegen

Kaum ist der erste Zahn durchgebrochen ist es meiner Meinung nach empfehlenswert, das Baby direkt mit der entsprechende Zahnpflege zu „konfrontieren“.

Allgemein denke ich, dass man mit dem Zähneputzen nicht zu spät beginnen sollte. Frei nach dem Motto:

Je früher desto besser!

Babys erste Zähne: Tipps im Überblick (Liste)

Listen verschaffen einen schnellen Überblick. Also los:

  • Zahnpflege ab dem ersten Zahn!
  • Fingerling* anbieten
  • Altersgerechte Zahnbürste anbieten/verwenden
  • Auf (hohe) zuckerhaltige Nahrung/Flüssigkeit achten (verringern/meiden)
  • Ehr Wasser & ungesüßten Tee anbieten
  • Öfter Rollenspiel „Besuch beim Zahnarzt“ spielen
  • Klärung untereinander: Fluorid in Zahnpasta – ja oder nein?

Das war dir definitiv zu wenig Informationen? Das kann ich verstehen und nachvollziehen. Doch das hat auch einen Grund:

In diesem Artikel soll es hauptsächlich um das Thema Baby Zahnen gehen. Trotzdem möchte ich die Chance nutzen und dich auf die Pflege ab dem ersten Zahn aufmerksam machen beziehungsweise dahingehend sensibilisieren.

Ich werde zur Thematik Babys erste Zähne einen separaten und umfangreichen Artikel erstellen, der unteranderem die oben genannten Tipps beinhaltet. Mehr dazu in naher Zukunft.

Fazit

Dein Baby zahnt? Du kannst helfen & unterstützen!

Auch wenn die eine oder andere Träne beim Zahnen deines Babys sich leider nicht vermeiden lässt: Du weißt nun, wann und in welcher Reihenfolge die ersten Baby Zähne einschießen und kannst dein Baby anhand der oben genannten Tipps und Tricks optimal beim Zahnen unterstützen und begleiten. Finde heraus, welche der Tipps am besten angenommen werden. Dein Baby wird dir entsprechend dankbar sein. Und denke daran, sobald die ersten Babyzähne vorhanden sind, kannst du bereits mit der Zahnpflege beginnen.

Ich wünsche dir und deinem Baby eine schöne, möglichst entspannte und schmerzfreie Zeit, sobald die (ersten) Zähne drücken und durchbrechen.

Du und dein Baby konntet positive Erfahrungen mit meinen Tipps und Tricks sammeln? Das freut mich natürlich. Sehr gern kannst du den Artikel teilen und anderen Eltern meine Tipps und Tricks zum Thema „Baby zahnt“ an die Hand geben.

Du hast einen weiteren guten Tipp, wie man seinem Baby beim Zahnen helfen kann? Her‘ damit! Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Über GodLikeNews

Hey, ich bin José, wohne in der Kulturstadt Weimar und bin Betreiber des Multi-Themen-Blog's GodLikeNews. Ich bin Blogger aus Leidenschaft, schreibe über "Gott und die Welt" - sprich über alle Themen die für dich relevant und interessant sein können, sodass sich unteranderem viele Tipps, Tricks, Erfahrungen und Tests in meinen Artikeln wiederfinden. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen meiner Artikel.

Sei Schlau, lies weiter

Wohnungsbesichtigung: 35 gute Fragen, Tipps + gratis Checkliste für Mieter

Wohnungssuche: Was du als Mieter zur Wohnungsbesichtigung beachten solltest! Wohnraum -vor allem bezahlbarer Wohnraum- wird …

2 Kommentare

  1. Hallo ich habe eine frage meine kleine ist 16 Monate alt und ist kaum sogar abends will sie ihre Flasche Milch nicht.sie bekommt ihre ersten backzähne kann das daran liegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner